Viele Schritte

Seit Montag bin ich wieder am Laufen, nach zwei Tage Reorganisation und Regeneration. Und es ging los mit vier Schichten Kleidung, wegen der Kälte.

Das Laufen fiel mir ungewöhnlich leicht, trotz Kälte und dem Gewicht des Rucksacks, der ja immerhin das Essen für acht Tage beinhaltete. Es ging bergauf, meine liebste Übung. Dafür aber mit tollen Blicken nach Big Bear.

Manchmal ist der Weg schon ziemlich beschwerlich, manchmal auch nicht leicht zu entdecken. Könnt Ihr den Weg sehen? Ich bin ihn gerade gelaufen.

Und bisweilen findet man interessante Dinge auf dem Weg:

 Mein Lieblingsbild ist jedoch das folgende:

Es zeigt ein Stück Baum, abgebrochen, ausgebrannt und ohne Rinde. Und trotzdem wunderschön anzusehen. Der Montag war mit vierundzwanzig Meilen mein bislang längster Tag.

Am Dienstag folgte ich über zehn Meilen einem kleinen Fluss, dessen Rauschen das ganze Tal erfüllte.

Aber der Höhepunkt des Tages waren die heißen Quellen. Am unteren Ende des Flusslaufs tritt aus der Erde heißes Wasser aus. Es wird in einem aus Natursteinen gebildeten Becken aufgefangen, sein Überlauf fließt direkt in den kalten Bach und das Becken lädt zum Baden ein. Das habe ich dann auch getan. Ich tat es einem jungen Pärchen gleich, das dort hüllenlos badete. Sicherheitshalber habe ich vorher gefragt. Das Wasser hatte sicher 40°, dampfte so vor sich hin und ich benötigte ein bisschen Zeit, bis ich vollkommen eingetaucht war. Zum Abkühlen musste ich nur über die Natursteinwand klettern, um mich ins kalte Flusswasser zu werfen. Also fast Sauna! Es war schön und entspannend, ich bin schätzungsweise eine Stunde dort geblieben, dann bin ich weitergegangen, um noch ein paar Meilen zu machen. Da waren es wieder knapp zwanzig Meilen.

Der Mittwoch hatte ebenfalls ein wässriges Highlight: den Silverwood Lake. Es dauerte natürlich eine ganze Weile, bis ich dort war. Und brachte mir, weil ich den Weg kurzzeitig verloren hatte, diverse Schrammen und Kratzer an den Waden ein. Viele Pflanzen hier haben Dornen, was man den Waden nun unschwer ansehen kann.

Es ist wirklich wunderbar, sich an einem so heißen Tag zur Abkühlung in einen kühlen See zu werfen.

Der Tag klang auf einer Picknick-Area aus, wo schätzungsweise vierzig bis fünfzig Hiker ihre Zelte aufschlugen, Pizza vom örtlichen Lieferanten bestellten und Dosenbier konsumierten. Und es wurde wieder richtig kalt. Der Wind, der hier meist herrscht, ist extrem kalt und sorgte dafür, dass ich mich mit meiner Pizza schlotternd ins Zelt verzog. Trotzdem standen wieder einundzwanzig Meilen zu Buche. Es waren gute Tage mit vielen Schritten.

Viele Schritte

2 Gedanken zu „Viele Schritte

  • 13. Mai 2017 um 7:37
    Permalink

    Habe es schon herausgefunden.
    34°20.365’N 117°10.618’W

    Antworten
  • 13. Mai 2017 um 7:31
    Permalink

    Hallo Matthias,
    wie heißt der Fluß mit den heißen Quellen?
    Hast Du Koordinaten?
    Ich genieße die Fotos.
    Keep hiking!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.