Southern Terminus

4 Gedanken zu „Southern Terminus

  • 18. April 2017 um 22:23
    Permalink

    Liebe ,Kommentatoren, ich bin gerührt von euren aufmunternden Kommentaren! Schön hier mitlesen zu dürfen! Lieber Matthias auch ich drück Dich ganz fest! Beste Gruesse aus dem arschkalten Deutschland! Christine

    Antworten
  • 18. April 2017 um 13:59
    Permalink

    Schritte- sie führen uns in eine Richtung, sie führen uns an Wegkreuzungen, sie führen uns aufwärts du abwärts.
    Es sind aber nicht nur Schritte- es sind DEINE Schritte und Du alleine bestimmst das Tempo, die Richtung, den Weg. DU bist derjenige, der sie geleitet; es bist DU, der geht, der sich ausruht, der stolpert, der wieder aufsteht.
    Bisher bist Du die meisten Deiner Schritte auf Dir meist bekanntem Terrain gelaufen und trotzdem war es nicht immer leicht, diese richtig zu wählen. Nun gehst Du einen Dir völlig fremden und bisweilen Unsicherheit erzeugenden Weg, aber DU GEHST.
    Ichbewundere Dich, verneige mich tief vor Dir und wünsche Dir bei all Deinen Schritten, dass diese von wundervollen und Dir lieb gesonnenen Menschen umgeben sind.

    Take care,
    Nico

    Antworten
  • 18. April 2017 um 0:37
    Permalink

    Es ist bei dir jetzt kurz nach 3 pm…..und Deine erste Etappe dürfte hinter Dir liegen……die erste von Vielen.
    Vielleicht ist alles viel leichter gegangen, als Du befürchtet hast, vielleicht ist auch die eine oder andere Kleinigkeit bereits schief gelaufen und Du hast wieder mit Zweifel, Angst und Unsicherheit gekämpft. Im ersten Fall freue ich mich sehr für Dich, im zweiten Fall aber nicht minder, denn dafür bist Du aufgebrochen, ihnen zu begegnen, sie auszuhalten und am Ende sie auch zu überwinden.

    Du wirst auf Deinem langen Weg sicher mehr als einmal straucheln, das ist nicht schlimm, es gehört dazu. Ich wünsche Dir dass Du Dich jedesmal wieder fängst und wenn Du dabei in die Knie gegangen bist, wieder auf die Beine kommst, alleine oder mit der helfenden Hand eines Menschen, der auch auf diesem Weg ist.

    Es ist Ostern, das Fest der Auferstehung, des Neubeginns, der Hoffung – einen besseren Tag könnte es für Deinen Aufbruch nicht geben. God bless you!

    Antworten
  • 17. April 2017 um 20:36
    Permalink

    Lieber Matthias,
    es ist häufig schwer, den ersten Schritt zu machen. Auf den ersten Schritt folgt der zweite, dritte und vierte …
    Geh den ersten Schritt bewusst, gehe ihn mit festem Tritt und richte dein Augenmerk nach vorne. Denke daran, dass du mit jedem Schritt etwas zurück lässt, dass die weiteren Schritte immer mehr zur Normalität werden und mit jedem Schritt die Leichtigkeit Einkehr erhalten kann. Du bist auf dem richtigen Weg! Nimm meine Umarmung mit auf den Weg, du gehst ihn alleine aber du bist nicht alleine!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.