Sonne

Deutsche Schlager sind so gar nicht meine Welt. Und es wundert mich dann immer sehr, wenn Jugendliche und junge Erwachsene aus voller Kehle die in meinem Augen recht simpel gestalteten Texte mitbrüllen. Einer dieser Schlager hat den Refrain: „Die Sonne scheint bei Tag und Nacht, eviva España“. ( Jetzt habt ihr sicher alle einen Ohrwurm….).

So ähnlich habe ich es mir gewünscht, als ich an Sevilla und an Andalusien gedacht habe. Tatsächlich war es jedoch so: Regen (Link)   Es hat derartig geregnet, dass auf den abwärts führenden Straßen regelrechte Bäche entstanden und alle Menschen Zuflucht in den diversen Cafés und Bars suchten. Dort standen wir auch und warteten darauf, dass uns ein Tisch zugewiesen wurde. Und wollten dann auch nicht mehr aufstehen.

Zu meinem Ärger musste ich dazu feststellen, dass meine Regenjacke das Gegenteil von dicht ist. Als ich am Nachmittag in das Hostel zurück kam, war die ganze Oberbekleidung feucht. So habe ich mich am Abend noch aufgemacht und eine neue Regenjacke erworben. Denn es soll die ganze nächste Woche weiterhin regnen.

Schlagertexte scheinen einfach nicht zutreffend zu sein!

Aber solange es nur geringfügig regnete, bot Sevilla viel Schönes. Der Alkazar von Pedro I. bietet so viel traumhafte Anblicke, dass ich hier wenigstens ein paar Eindrücke wiedergeben möchte:

Sonne

3 Gedanken zu „Sonne

  • 13. März 2022 um 16:53
    Permalink

    Das Fotografieren hast Du nicht verlernt.

    Antworten
  • 13. März 2022 um 11:57
    Permalink

    … wunderschöne Fotos gleich zum Anfang!!! Schicke Dir Sonne für alle Fälle lieber Matthias und laufe gedanklich mit Dir!!!

    Antworten
  • 12. März 2022 um 20:19
    Permalink

    Viel Spaß und viele Begegnungen auf Deinem neuen “Jabobsweg”, aber bleibe bitte gesund (meine ganze Familie hat hier “Corona”).

    Lieben Gruß
    Dein Freund Norbert

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.