Herbstfreuden 2

Bedingt durch den Überfluß an Zeit während der Arbeitslosigkeit habe ich mich ein bisschen dem Brotbacken gewidmet. Dabei wurde ich besonders durch eine gute Freundin inspiriert, speziell durch die gelegentlichen Fotos, die sie mir gesandt hatte. Ihre Brote sahen so gut aus und machten Appetit, gleichzeitig schreckte mich der offensichtlich dahinter steckende Aufwand, um sie so schön werden zu lassen. Mein erster Versuch sah dann so aus:

Selbst gebackenes Ciabatta, das, noch im Ofen liegend, so herrlich geduftet hat, dass die ganze Arbeit, um so weit zu kommen, schnell vergessen war. Noch nie hatte ich vorher einen Teig mehr als 48 Stunden im Kühlschrank gehen lassen. Nie vorher habe ich Teig nach Anweisung “gefaltet”.  Aber es hat auch richtig Spaß gemacht, mich damit zu beschäftigen und etwas Neues auszuprobieren.

Beim nächten Mal habe ich erstmalig mit Sauerteig gearbeitet, der allerdings noch gekauft und nicht selbst hergestellt war. Das Ergebnis war dann dieses:

Inzwischen habe ich schon das dritte Brot selbst gebacken. (Ich verspreche zu Beruhigung meiner Leser, nicht jedes neue Brot mit Foto hier zu verewigen…). Und stellte mit Erstaunen fest, dass mir diese Brote, so amateurhaft sie auch noch entstanden sein mögen, deutlich besser schmecken als alles Brot vorher, welches ich im Laden gekauft hatte. Vor allem nach einigen Tagen, wenn mir gekauftes Brot schon in Sachen Geruch aus dem Halse hängt, ist das selbst gebackene deutlich frischer, riecht viel besser und ist noch immer ein Hochgenuß.

Und so hat die viele Zeit auch etwas Gutes gehabt. Wenn ich es zeitlich schaffe, wird es auch in Zukunft mein eigenes Brot geben, dem ich durch die Variation der Zutaten einen eigenen Charakter geben kann. Eben genau so, wie es mir schmeckt und für mich richtig ist. Ich freue mich schon darauf, erneut den Duft frisch gebackenen Brots in meiner Küche zu riechen. Und trotz eines vorherigen, reichhaltigen Abendessens mich nicht mehr bremsen zu können, ehe ich nicht das noch warme, frische Brot gekostet zu haben.

Herbstfreuden 2

3 Gedanken zu „Herbstfreuden 2

  • 13. Dezember 2020 um 13:25
    Permalink

    Wenn das mit dem Busfahren nicht mehr klappt kannste immer noch nen Youtube Backforum aufmachen und nen Online Backshop. Ganz im Ernst, das sieht Alles voll lecker aus….und echt Retro. Bussi,Inken

    Antworten
  • 26. November 2020 um 10:48
    Permalink

    Danke Armin – danke Matthias!
    Toller Beitrag über das Brotbacken!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.