Ich habe mich auf den Weg gemacht.  Es soll ein Weg zu mir selbst sein.  Zu mehr Emotionalität und mehr sozialer Kompetenz. Es ist zudem ein Weg, von dem ich hoffe, dass er mich aus der Depression heraus führen wird zu einem anderen, intensiveren Leben – mit viel mehr Lebensfreude, Mut, zwischenmenschlichen Kontakten und Freude am Leben – und viel weniger Angst!

Dazu habe ich mich nun auf einen realen Weg gemacht. Auf den Pacific Crest Trail, der auf etwa 4300 km von der mexikanischen Grenze zur kanadischen Grenze führt und dabei von Süd nach Nord durch den Westen der Vereinigten Staaten führt. Durch Wildnis, Wüste und durchs Gebirge. Ein große Herausforderung,  die ich am 17. April angegangen bin. Seither laufe ich jeden Tag, mal sind es nur 8 Meilen, dann aber auch mal 22 Meilen.

Auf diesen Seiten teile ich meine Gedanken und Gefühle mit Euch und berichte über meine täglichen Erfahrungen. Ich freue mich, wenn Ihr meiner Entwicklung Aufmerksamkeit schenkt und meinen Berichten folgt. Zudem gibt es die Möglichkeit, dass Ihr mir Eure Gedanken dazu mitteilt und mir Mut macht.

Ich danke hier allen, die mit Ihrer Unterstützung zur Realisation meines Weges beigetragen haben, sei es durch finanzielle Zuwendungen, persönlichen Zuspruch oder nützliche Geschenke. Ihr seid alle ein Teil meines Weges geworden und ich bin mir bewusst, welche großartige Hilfe ich bekommen habe. Auf der Seite „Sponsoren“ findet Ihr mehr Informationen.

 

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Julian Burger vom Würzburger Sportversand, der mir mit seiner Erfahrung zur Seite steht und mich mit sehr guten Preisen tatkräftig unterstützt. Bei ihm stelle ich meine Ausrüstung weitgehend zusammen und fühle mich bei allen Fragen sehr gut aufgehoben. Vielen Dank, Julian!

 

Inzwischen habe ich einen weiteren Sponsor gefunden, also eigentlich eine Sponsorin! Es ist Gabriele Berninger vom G Power Fitness-Studio, die von meiner Unternehmung gehört hat. Sie macht mit mir ein speziell auf die Bedürfnisse des PCT abgestimmtes Trainingsprogramm und will mich fit für den Weg zu machen – mit bereits deutlich spürbaren Nebenwirkungen in Sachen Muskelkater. Einen ganz besonders herzlichen Dank, Frau Berninger!