Sponsoren

Weltweit gibt es unendlich viele Projekte, die ohne Unterstützung, Sponsoring oder ehrenamtliche Hilfen nie denkbar wären. Und es gibt viele Menschen, die ein Projekt gerne unterstützen, wenn es ihnen wertvoll und interessant erscheint. Gerade auch zu Weihnachten wird immer wieder gerne an die Wohltätigkeit aller Menschen appelliert und für alle denkbaren Ziele Geld gesammelt.

Bei mir ist das insofern anders, als ich keine wohltätige Gesellschaft bin, keine soziale Hilfsorganisation oder etwas ähnliches. Ich bin einfach eine Privatperson, die versucht, ein Ziel zu erreichen, welches nicht leicht zu finanzieren ist. Und dieses Ziel ist die Wanderung auf dem PCT, als logische Fortsetzung und möglichem Abschluss meiner langen Psychotherapie. Darum bin ich auf der Suche nach Menschen, Firmen und Organisationen, die mein Vorhaben erstrebenswert, sinnvoll und interessant empfinden und für seine Realisation eine Unterstützung leisten möchten. Und natürlich hilft jede kleine Spende, es wäre jedoch verlogen, wenn ich nicht auch gerne, sehr gerne, auch größere Unterstützung erhoffen und annehmen würde.

Dafür habe ich inzwischen ein Konto bei der DKB eingerichtet:

IBAN: DE44 1203 0000 1052 6445 05
BIC:    BYLADEM1001

Und freue mich über Eure Unterstützung!

Inzwischen habe ich meine erste Sponsorin gefunden. Die Wanderschuhe sind damit bezahlt worden. Einen ganz herzlichen Dank an Karin für Ihren Zuschuss und den damit dokumentierten Glauben an mein Projekt!

Ein ganz besonderer Dank geht an Johanna und Martin. Von ihnen bekam ich einen „Kackschaufel“ geschenkt, die in den Nationalparks der USA notwendig ist, ich erkläre jetzt nicht, wofür. ;-))  Aber viel wichtiger ist, dass die Beiden mir den Schlafsack finanzieren, der mir in der Sierra in Höhen von bis zu 4000 m die wohlige Wärme während der Nacht garantiert. Ich danke Euch beiden sehr!

Und damit es auch während der Wanderung möglich sein wird, diesen Blog weiter mit Berichten von mir und dem Weg zu füllen, haben sich Susanne und Roland bereit erklärt, für die Stromversorgung als Sponsor zu fungieren. Sie finanzieren die Speicherakkus, mit denen das Telefon aufgeladen wird. Auch Euch beiden ganz herzlichen Dank!

Und noch eine neue Sponsorin habe ich gefunden. Ich danke Silke K. aus der großen Gruppe meiner VHS-Kurs-„Schüler“ sehr für die Mut machenden Worte und ihre Unterstützung, die wieder ein Teil meiner Ausrüstung verkomplettieren wird. Oder eben, wie von ihr vorgeschlagen, in ein kräftiges Steak am Weg verwandelt wird.

Und dann gibt es noch Ulrike, die sich vermeintlich der Steak-Fraktion angeschlossen hatte. Mit einer für mich in ihrer Höhe unvorstellbaren Großzügigkeit hat sie sich hinter meine Idee gestellt und trägt so zu ihrer erfolgreichen Umsetzung bei. Ich danke Dir sehr, Ulrike, und Du weißt, wie schwer es mir gefallen ist, Deine Großzügigkeit anzunehmen. Aber ich nehme sie an!

Zwei weitere Sponsoren sind Silke und Thomas geworden, meine ehemalige Mitarbeiterin und ihr Mann, die mir mit vielen Tipps geholfen haben und die mir zum Schluss meines Besuchs ein gutes Zelt geschenkt haben. Ich werde bei jedem abendlichen Aufbau an Euch denken.

Und dann gibt es noch eine Karin, die meinen Weg mit Mut machenden Worten und einer Spende unterstützt hat. Und Thomas, der sich ebenfalls in die Reihe der Unterstützer eingetragen hat und zu diversen Hamburgern, Steaks oder Snickers-Großpackungen beigetragen hat. Auch an Euch beide einen ganz herzlichen Dank.

Mit einem irischen Segen bin ich heute vom Vocalensemble Würzburg verabschiedet worden. „…may the road rise to meet you“ haben wir zusammen gesungen und ich fühle mich dadurch reich beschenkt. Zudem haben alle Mitsänger zusammen gelegt und mich mit ihrer Großzügigkeit beschämt. Sie tragen nun auch zur Realisation meines Weges bei und ich widme ihnen viele Meilen und einige Blasen als Dank für dieses Geschenk.